Musik

„Das Album von Peggy Luck „mondhell“ ist einladend berührend, tiefgreifend, feinsinnig […]. Peggy Luck lädt an eine reichhaltig gedeckte „Tafel“ voller musikalischer Gaben. Jedes Gericht wirkt wie ein kunstvolles Arrangement in Text und Klang. […] Lied für Lied, Zeile für Zeile kann der Hörer, wenn er mag, der Schnelligkeit und Informationsflut des Alltags ganz sacht entfliehen, Frieden und Ruhe in der Seele z.B. in den Liedern „mondhell“ oder beschwingt im „kaffeelied“ finden; Liebe, Sehnsucht und den Schmerz des Loslassens im Lied „your song“ spüren oder auch der Vielfalt, Mensch zu sein, im Lied „stadt aus wind“ in ruhiger, sanfter Manier begegnen. […]“

– ANDREA WOLF, Rezension für den Liedertour e.V.

„[V]ielfältig und abwechslungsreich ist auch der Stil, den Peggy Luck auf „mondhell“ präsentiert. Ihre akustischen Reisen führen von Folk zu Jazz, von akustischem Rock zu Klezmer, und von Blues bis ins Klassische. Dabei unterstützen mal melancholische und ruhige bis aufbrausend tanzende Soundlandschaften die Sängerin. Peggy’s Stimme beansprucht von leisen und sanften Tönen bis hin zu einer vollen und ausfüllenden Präsent ein eindrucksvolles Spektrum.“

– Rezension auf MANGOWAVE MUSIKBLOG

„Der Titel des Albums wird merklich zum übergeordneten Thema, fließen viele ihrer Arrangements trotz zahlreicher überraschender Wendungen wie Mondlicht durch die abgelaubten Bäume. „Mondhell“ sind aber auch die silbrigen Schlieren, die ihre begleitenden Instrumentalisten zwischen die Melodien flechten. Das erzeugt eine wärmende, einnehmende Atmosphäre, wenn Peggy Luck hingegen nur zu fantasievollen Klavierfolgen bei „Cliffs“ihre Zuhörer dazu bringt, hinter ihre Maske zu schauen und sich ganz in ihre Gedankenwelt zu vertiefen, wird es verletzlich und intim. Der Multiinstrumentalistin gelingt das ohne Kitsch, dafür mit viel Kunst. „Stadt aus Wind“ und „Kreide“ stehen dabei beispielhaft für ihre Experimentierfreude, die gerade in diesen letzten beiden Stücken expressionistische Züge annimmt.

Carl Ackfeld für plattentests.de

______________________________

 

MONDHELL.

Elf Lieder, liebevoll arrangiert mit Tasten und Saiten, Viola da gamba, Klarinette, Querflöte, Stimmen. Produziert von Philipp Schwabe, erschienen bei Ponyphone Records. Erhältlich auf CD und Vinyl, bei Bandcamp und Spotify.

Zur Bestellung einfach Mail an peggy.luck@gmx.de!

______________________________

 

Seit 2008 entstehen bei mir Lieder, vorwiegend auf Klavier und Gitarre. Mich umtreiben allerdings auch andere Instrumente, wie die Viola Da Gamba oder die Vierteltongitarre.

Ein wildes Sammelsurium aus alten Jahren ist auf der Soundcloud-Seite zu finden.

Im März 2017 erblickte „AUS JEDEM TRAUM AUS JEDEM WAHN“ das Licht der Öffentlichkeit.
Es sollte ein Demo werden und ist dann doch viel mehr geworden,
ich wollte meine neueren Lieder (wie immer) zuhause aufnehmen, aber einige glückliche Umstände sorgten dafür, dass es im Heimstudio von Tsun Dvaravati entstanden ist, bei der Hälfte der Lieder instrumental unterstützt von Carsten Stutzki.

Viel Freude beim Hören!

Jeder Erwerb einer meiner CDs unterstützt mich dabei, weiterhin schöne Dinge in die Welt bringen zu können.

Mail mit Wunsch und Adresse an peggy.luck@gmx.de!